| CODES.FAQ.html Letzte Änderungen: 20.01.2020

| Änderungen sind teilweise mit | markiert.

| Diese FAQ wird *nicht regelmässig aktualisiert.*

 

| Auf besonderen Wunsch für Einsteiger und Fortgeschrittene einige

| Codes, die für alle digitalen Mobilfunk-Netze gelten können, aber nicht müssen!

 

Keine Gewähr für einwandfreie Funktion dieser Codes!

 

Bitte beachten: In Netzen, die IMS Technologie (4G / LTE) verwenden,

können einige dieser Codes nicht (mehr) richtig funktionieren oder

liefern falsche (widersprüchliche Ergebnisse (z.B. bei Anrufumleitungen)

 

 

Codes für Einsteiger

=========================

(Dank an "Nokia-Holger" Schmidt :-)

 

------------------

SIM-Karten-Codes :

------------------

 

PIN - Code : Sichert die Karte gegen unbefugte Nutzung.

Der PIN-Code ist meist auf dem Karten-Träger-Rahmen oder dem zur Karte

gehörenden Papier unter einer Gummischicht zu finden.

 

Der PIN-Code kann beliebig geändert werden: 4 - 8 stellig.

Wird der PIN-Code 3x falsch eingegeben, benötigt man zur Entriegelung den

*PUK - Code* (bei Vodafone D2 = "SUPER PIN"), um die Karte wieder zu entsperren.

Wird der PUK-Code 10 x falsch eingegeben, bleibt die Karte gesperrt und ist

danach elektrisch defekt, d.h. es muss ein Kartentausch veranlasst werden .

 

Pin Code ändern: **04*altePIN*neuePIN*neuPIN#

Hinweis: Mit dem Drücken der letzten # wird die Funktion ausgelöst.

Das Telefon meldet "PIN geändert" (oder etwas vergleichbares)

 

(Beispiel: alte Pin 1234 neue PIN 4321 **04*1234*4321*4321#)

 

 

Pin 2 / Puk2

 

Diese Codes werden für bestimmte (seltene) Leistungsmerkmale (z.B. zur Einschränkung bei der Nutzung) benötigt.

Einige Discount-Anbieter liefern sie nur auf Nachfrage oder gar nicht.

 

Besonderheiten:

 Telekom/T-Mobile D (D1): PIN 2 ist im Sicherheitsumschlag zu finden.

                   (Bei älteren Karten erstmalig mit Hilfe der PUK2 erzeugen)

 Vodafone D2       : PIN 2 = 0000

 ehemalige E-Plus  : PIN 2 ist auf dem Begleitschreiben zu finden

 o2                : Bei älteren Karten (VIAG und o2 vor etwa 2016)

                     --> PIN 2 = 0000  PUK 2 = PUK 1

                     Bei neueren Karten getrennte PIN2/PUK2

                     auf dem Kartenträger oder Begleitschreiben

 

PIN2 mit PUK2 neu vergeben: **052*PUK2*PIN2*PIN2#

 

-------------

GERÄTECODES:

-------------

 

Nokia Security-Code

 

Lautete bei älteren Nokia ab Werk "12345" (ganz früher lag er in

einem roten Umschlag dem Gerät ausgedruckt bei) ansonsten --> Handbuch.

 

Den GeräteCode unbedingt ändern und *nicht vergessen* !

Er sichert Gerät z.B. gegen fremde Karten , Manipulation

(zurücksetzen auf  Werkseinstellung, Gesprächszeiterfassung löschen)

Der Security-Code kann beliebig verändert werden.  (5-stellig)

 

Bei älteren Geräten liegt eventuell noch ein Mastercode bei.

Dieser ist dem Security-Code übergeordnet und kann nicht geändert werden.

Beim Neuerstellen des Security-Codes gehen u.U. alle Einstellungen verloren.

(Tip: Im Internet findet man Tools, welche den Security Code berechnen können.)

 

--------

SIM-LOCK

--------

 

Code, der verhindern soll(te), dass "günstige" (subventionierte) Handys

mit einer anderen SIM-Karte als der vom Netzbetreiber zum Handy

verkauften Karte verwendet werden.

 

Der SIM-Lock Freischalt-Code kann ganz offiziell und jederzeit für

etwa 100 EUR oder nach zwei Jahren Wartezeit kostenlos vom

Netzbetreiber, der Handy und Karte verbunden hat, erworben werden.

 

Einige Unternehmen haben neue Namen:

D2 Privat, Mannesmann D2 --> Vodafone D2

VIAG Interkom --> Telefonica o2 Germany

T-Mobile D1 --> Telekom Mobilfunk (D1)

 

Falls der Service-Provider nicht mehr existiert (z.B. Netztel, Tangens, E-Plus)

entweder beim "Original"-Netzbetreiber (soweit der noch existiert)

nachfragen oder unter PROVIDER.FAQ.txt nachschauen.

 

Die Codierung wird aus den Daten Geräteseriennummer (IMEI), Netz-Daten,

evtl. auch Rufnummer und/oder SIM-Kartennummer errechnet/bestimmt.

Teilweise sind Geräte nur auf bestimmte Netze, teilweise auf bestimmte

Service-Provider oder sogar auf bestimmte SIM-Karten oder Kartenserien

"verriegelt"

Vor dem (Gebraucht)Kauf eines Gerätes *unbedingt* testen!

 

Wem der SIM-Lock suspekt ist (weil er Netz/Kartenwechsel plant), sollte

von SIM-Lock-Geräten die Finger lassen (d.h. NICHT kaufen) oder die

Freikaufprämie beim Kauf mit dazurechnen. (Lohnt es dann noch?)

 

ACHTUNG! Der Autor der FAQs hat keine Freischaltcodes und beantwortet

auch keine Fragen nach einschlägiger Software, die oft fehlerhaft ist,

oder das Telefon mitunter zerstören kann (Nein, das ist kein Witz!)

 

Tipp: Immer mehr Discount-Anbieter und "Grüne Wiese" Märkte bieten

regelmässig schachtelneue Einfach-Handys ohne SIM-Lock schon ab 20-50 Euro an.

 

------------

Apple iPhone

------------

@ = Abheben/Anrufen

 

Abfrage der eigenen Rufnummer: *#5005*74663# @  (sofern auf Karte abgespeichert)

Nur im Netz von Telekom: *135# @ (nicht EDEKA-Smart, Netto-Connect, FCBayern etc. von T-Multibrand)

 

Abfrage des SMSC: *#5005*7672# @

Löschen SMSC:  *#5005*7672# @

Eintragen SMSC:  *5005*7672*SMSC# @ - SMSC im internationalen Format! Siehe SMS.FAQ.txt

 

Mailbox (Kurzwahl 1) / Voicemail : Mailbox-Nummer

Mailbox-Nummer:

Telekom    D1 - 3311, Congstar - 4712, T-Multibrand - 3311

Vodafone   D2 - 5500

Telefonica o2 - 333

 

Abfrage Mailboxnummer: *#5005*86# @ (nur bis iPhone 4 / iOS 6)

Löschen Mailboxnummer: ##5005*86# @ (nur bis iPhone 4 / iOS 6)

Eintragen Mailboxnummer: **5005*86*Mailbox-Nummer# @ (nur bis iPhone 4 / iOS 6)

 

==============

Gesprächscodes

===============

 

 Codes die während eines Gesprächs sinnvoll sein können:

 

 Aufbau einer weiteren (neuen) Verbindung während eines Gesprächs:

 Hörertaste drücken, Nummer wählen, Hörertaste (@) drücken.

 mit Hörertaste zwischen den Gesprächen wechseln

 oder mit 3 @ (Hörertaste) beide Gespräche zusammenschalten

 

 Hereinnehmen eines anklopfenden Anrufes:

 Hörertaste @ drücken, der andere Anruf wird geparkt (gehalten)

 mit 3 @ können beide Verbindungen zusammengeschaltet werden.

 

 Rückruf bei Besetzt (derzeit nur bei D1)

 

 Ist bei Anwahl der angewählte Teilnehmer besetzt, bietet

 D1 einen Rückruf an. Die Funktion wird angesagt: 5@ in der

 laufenden Verbindung. Klappt das nicht (ältere Geräte)

 kann *37# @ in der Verbindung versucht werden.

 

Codes für die Homezone

=======================

 

Die Option "Homezone", "Zu Hause" oder "Festnetznummer" muss - soweit angeboten - separat gebucht werden.

| In Verbindung mit LTE könnten Probleme auftreten (z.B. kein VoLTE/WiFi Calling möglich)

| (2017: Soll inzwischen behoben sein)

 

T-Mobile @home:

---------------

 

- Abfrage, ob im T-Mobile @Home-Bereich: *130# @

 

| Achtung: Bei aktivierter "Homezone" ist u.U. VoLTE nicht möglich.

| (2017: soll inzwischen behoben sein)

 

T-Mobile Multisim

--------

Statusabfrage: *221# zeigt an, auf welcher Karte SMS/MMS möglich sind

Aktivierung  : *222# Gibt die SMS/MMS-Funktion für das aktuelle Handy frei,

                   das andere Handy kann keine SMS/MMS mehr senden/empfangen!

 

 

Vodafone - falls nicht im "zu Hause" Bereich:

--------

 

- Umleitung zur Mailbox    : *130*100# @

- Durchleitung zum Handy   : *130*200# @

- Ansage "nicht erreichbar": *130*300# @

 

- Statusabfrage: *131# @

 

o2 (vormals VIAG Interkom)

---

 

Festnetznummer inzwischen fest auf Mobilrufnummer umgeleitet ("bundesweit")

Bei älteren Anschlüssen (vor 2016) - Homezone-Manager anrufen (sofern erreichbar)

Innerhalb der Homezone: 1010 anrufen, Ansagen folgen.

(Anruf nur innerhalb vom o2 Netz möglich!)

 

*140# Abfrage Kostenairbag (nur im Tarif "o2o")

 

| Status Codes für MultiSIM wurden am 15.1.2020 abgeschaltet!

 

Es waren folgende Codes möglich (geht NICHT mehr!):

 

*120# - Bedienungsanleitung

*121# - Aktive Karten

*122# - Welche Karte bin ich wie?

*123# - Keine Funktion (Anrufempfang auf allen Karten)

*124# - Eingehende Telefonie inaktiv /aktiv (Umschalten durch Wiederholen)

*125# - Diese Karte bekommt SMS

*126# - Diese Karte bekommt MMS

*128# - Grundzustand wieder hertellen.

 

Es waren auch Kombinationen möglich

 

*125*3# - Karte "3" bekommt SMS

*126*2# - Karte "2" bekommt MMS

 

Seit dem 15.01.2020 sind diese Fuktionen nur noch über o2-App oder Web-Interface www.o2online.de steuerbar.

 

 

Allgemeine NETZCODES (GSM-Standard):

----------

 

Hinweis: Nicht alle Codes sind in allen Netzen freigegeben!

 

| Manche Funktionen sind "antik", sie können im eigenen Netz noch funktionieren, aber sicher ist das nicht.

| Im Störungsfalle kann die Hotline "überfordert" sein, da viel Wissen "verloren" gegangen ist.

 

Unklar ob es noch angeboten wird:

 

Netz-Passwort (bzw. Netz-Kennwort) : Wird vom Netzbetreiber vergeben.

Wird für den Netzdienst *Rufsperren* (kostet monatlichen Aufpreis/nur in bestimmten Tarifen!) benötigt.

 

Wenn extra beantragt - im Urzustand:

 

Telekom/T-Mobile D1:

Anrufsperre *Anrufe ins Ausland* ist bei allen Original D1-Verträgen

freigegeben.

Passwort im Urzustand 7777, sollte sofort geändert und gut aufbewahrt werden!

 

Vodafone D2 = 0000

 

o2 de = 0000

 

 

*Mailbox/Mobilbox Kennwort :*

 

Das Mailbox/Mobilbox-Kennwort (Geheimzahl)

wird benötigt um von einem anderen Anschluss als

dem eigenen die Mobilbox/Mailbox abzuhören oder einzurichten

Am besten beim Einrichten der Mobilbox/Mailbox eine Zahl wählen,

die man sich gut merken kann!

 

Service-Provider haben (hatten) teilweise einheitliche Startgeheimzahlen (das

bedeutet: Jede Mailbox könnte "ab Werk" die gleiche Geheinzahl haben!)

Beim ersten Einrichten Geheimzahl *unbedingt ändern!*

 

Telekom/T-Mobile (D1)  = die letzten 4 Ziffern der SIM-Kartennummer

                   ohne Prüfziffer HLR Bsp. 99992345-6/55 ergibt 2345

 

Vodafone D2 = erste 4 Ziffern der Kundennummer ohne vorangestellte Nullen

 

Telefonica o2 (inkl. E-Plus/BASE) zwingt bei der Einrichtung der Mailbox zur Vergabe

einer neuen Geheimzahl. (Gut merken!)

 

 

Von Seiten des Vertragspartners :

 

"Kundenkennwort"

 

wird vom Kunde bei Freischaltung selbst gewählt.

Kann irgendein Begriff (z.B. "Pusteblume") oder eine Zahl sein.

Mit Hilfe dieses Kennwortes identifiziert sich der Kartennutzer wenn er

z.B. seine Rufnummer über die Hotline des Kartenanbieters erfragen will

 

"Kundenpasswort" - Free & Easy

Beim Einrichten der Free & Easy Karte wird unter der Rufnummer 1155

eine Kundengeheimzahl (5-10 stellig) eingerichtet. Gut merken!

 

"Kundenpasswort" - D1-Xtra

Wer seine Xtra-Karte per Bankeinzug aufladen lassen will, braucht eine

Kundenpin. (Bei neuen Xtra-Karten ist das PIN2, bei umgestellten Karten

die letzten vier Stellen der Kartennnummer, siehe oben.)

 

Bitte diese PIN *nicht verlieren*, da die Neueinrichtung der PIN

mit "Stress" verbunden sein kann.

 

 

KundenPIN (o2 Germany)

 

Bei Vertragsabschluss wird eine vierstellige Geheimzahl definiert, womit

sich der Kunde gegenüber der Hotline als "berechtigt" ausweisen muss.

 

 

 

 

Abfrage eigene Rufnummer:

-------------------------

Telekom D1: *135# @

 

Vodafone D2: Funktion nicht bekannt

 

Telefonica o2: Funktion nicht bekannt

 

Alternativ kann die Rufnummer 0800 9377546 vom fraglichen Handy aus angerufen werden. (Anruf kostenfrei)

Die Nummer wird im Format 49 ... (international inkl. Landeskennung) einmal angesagt,

danach Trennung der Verbindung.

Die eigene Rufnummer wird auch dann erkannt, falls "Rufnummernunterdrückung" eingestellt sei sollte.

Funktioniert in allen deutschen Netzen.

 

 

Abfrage Prepaidguthaben:

------------------------

  T-Mobile Xtra (D1)       : *100# @

 

  Vodafone CallYa (D2)     : *100# @ oder *106# @

                Bonus-Guthaben *100*4# @

 

 Telefonica (bisherige E-Plus / Discounter): *100# @ --> Rufnummer und Restguthaben

 Telefonica (o2 / Tchibo / Discounter): *101# @ evtl. auch *100*1# @ --> Restguthaben

                                            : *102# @ oder *100*2# @ --> Restlaufzeit

  Fonic (o2)               : *101# @

 

 

 

Abfrage Lebensdauer Prepaidkarte:

---------------------------------

  T-Mobile Prepaid (D1 Xtra)  :  keine feste Laufzeit mehr --> D1PREPD.FAQ.txt

        

  Vodafone CallYa (D2):  keine feste Laufzeit mehr --> D2CALLYA.FAQ.txt

 

  o2 (ehmalige E-Plus /Discounter): 1155 anrufen , Menü 1 zuhören!

 

  o2 (Loop / Tchibo)                  : *102# @ oder *100*2# @

                             Funktioniert nicht bei allen o2-Marken!

 

  Bei Service-Providern gelten z.T. noch feste Laufzeiten und

  werden je nach Netz auch angezeigt.

 

@ = Hörertaste (Abheben)

_____________________________

 

Das wars für Einsteiger. Erst einmal die anderen FAQ lesen, denn:

Das Folgende ist nur für Eingeweihte sofort verständlich :-)

 

Es bedeutet:

@ = Hörer "abheben" (Gesprächsaufbau)

[END]  = Hörer "auflegen" (Gesprächsabbau)

 

---------------------------------------------------------------------------

 

RUFUMLEITUNG

 

Achtung: Wer mehrere SIM-Karten (MultiSIM) mit einer Rufnummer hat

und ein Gerät mit LTE verwendet oder

für bestimmte Funktionen wie VoLTE oder WiFi Calling freigeschaltet ist,

bekommt auf die nachfolgenden  Kommandos möglicherweise

falsche oder irreführende Antworten!

 

 

ALLE ANRUFE SOFORT umleiten

 

Programmieren: **21*NUMMER (* Dienstekennung) # @

Löschen     : ##21# @

Deaktivieren :  #21# @

Aktivieren   :  *21# @

Prüfen      : *#21# @

 

Hinweis: Diese Funktion lässt sich u.U. auch mit

** 002 * Nummer * (Dienstekennung) # @

erzielen, nicht sicher dass es immer funktioniert.

 

Alle BEDINGTEN Umleitungen (61, 62, 67)

Einschalten : **004* NUMMER * (Dienstekennung) * (Zeit in 5 bis 30 Sek.) # @

Löschen    : ##004# @

Deaktivieren:  #004# @

Aktivieren  :  *004# @

Prüfen     : *#004# @

 

Hinweis:

Soll die Zeit, aber nicht die Dienstkennung eingetragen werden,

sieht die Syntax wie folgt aus:

Einschalten **004*NUMMER**30#

 

Hinweis: Diese Funktion ist je nach eigenem Handy "fehlerhaft" , z.B. wird

die Wartezeit für die Umleitung "61" nicht zuverlässsig erkannt.

 

 

Umleitung bei KEINE ANTWORT (nicht abgehoben innerhalb 5..30 Sekunden)

Programmieren: **61* NUMMER * (Dienstekennung) * (Zeit 5 bis 30 Sek.) # @

Löschen     : ##61# @

Deaktivieren :  #61# @

Aktivieren   :  *61# @

Prüfen      : *#61# @

 

Bitte beachten:

  Soll nur die Zeit, aber nicht die Dienstkennung eingetragen werden,

  sieht die Syntax wie folgt aus:

  Einschalten nach 30 Sekunden: **61* NUMMER ** 30 # @

 

  Bei der Abfrage *#61# zeigen viele Handymodelle keine Verzögerungszeit mehr ein.

  Die Zeit ist aber in Regel dennoch wirksam. (Ausprobieren!)

 

 

Umleitung wenn NICHT ERREICHBAR (nicht im Netz)

Programmieren: **62* NUMMER (* Dienstekennung) # @

Löschen     : ##62# @

Deaktivieren :  #62# @

Aktivieren   :  *62# @

Prüfen      : *#62# @

 

 

Umleitung wenn BESETZT

Programmieren: **67* NUMMER (* Dienstekennung) # @

Löschen     : ##67# @

Deaktivieren :  #67# @

Aktivieren   :  *67# @

Prüfen      : *#67# @

 

 

ALLE UMLEITUNGEN AUSSCHALTEN und LÖSCHEN

## 002 # @

 

 

BEMERKUNG: Die Dienstekennung (siehe oben) ist optional.

Wenn die Dienstekennung nicht benötigt wird, die Angaben in Klammern

(Stern * und Dienstekennung) weglassen.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Anrufsperre (sofern vom eigenen Netzbetreiber/Service-Provider

angeboten und freigeschaltet, teilweise werden Mehrkosten berechnet)

 

 

ALLE AUSGEHENDEN RUFE SPERREN

Einschalten:  * 33 * SPERR-CODE * (Dienstekennung) # @

Ausschalten:  # 33 * SPERR-CODE # @

Prüfen    : *# 33 # @

 

 

ALLE AUSGEHENDEN INTERNATIONALEN RUFE SPERREN

Einschalten:  * 331 * SPERR-CODE * (Dienstekennung) # @

Ausschalten:  # 331 * SPERR-CODE # @

Prüfen    : *# 331 # @

 

(Hinweis: bei D1-Verträgen serienmässig schaltbar

Eröffnungspasswort ist 7777 (unbedingt ändern und nicht vergessen!)

 

 

ALLE AUSGEHENDEN INTERNATIONALEN (außer denen ins Heimatland) SPERREN

Einschalten:  * 332 * SPERR-CODE * (Dienstekennung) # @

Ausschalten:  # 332 * SPERR-CODE # @

Prüfen    : *# 332 # @

 

 

ALLE EINGEHENDEN RUFE SPERREN

Einschalten:  * 35 * SPERR-CODE * (Dienstekennung) # @

Ausschalten:  # 35 * SPERR-CODE # @

Prüfen    : *# 35 # @

 

 

ALLE EINGEHENDEN RUFE IM AUSLAND SPERREN

Einschalten:  * 351 * SPERR-CODE * (Dienstekennung) # @

Ausschalten:  # 351 * SPERR-CODE # @

Prüfen    : *# 351 # @

 

 

ALLE RUF-SPERREN (abgehend) AUSSCHALTEN

# 33 * SPERR-CODE # @

 

ALLE RUF-SPERREN (ankommend) AUSSCHALTEN

# 35 * SPERR-CODE # @

 

 

BEMERKUNG: Die Dienstekennung ist optional. Wenn die

Dienstekennung nicht benötigt wird, dann den * davor und

die Dienstekennungsnummer weglassen.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

ANKLOPFEN/HALTEN

 

 

Einschalten:  * 43 # @

Ausschalten:  # 43 # @

Prüfen    : *# 43 # @

 

@ Hörertaste ("Send")

 

 

Folgende Sequenzen bei laufendem Gespräch!

 

Gehaltenen Anruf (im Hintergrund) beenden oder anklopfenden Anrufer abweisen

(UDUB User Determined User Busy)

0 @

 

Laufenden Anruf beenden UND anklopfenden oder wartenden Anruf übernehmen

1 @

 

Gezielt Anrufe beenden (auch bei Konferenz)

 

Um bestimmten Anruf (Anrufnummer X) : 1X @.

(Beispiel: Anruf Nr. 3 beenden: 13 @

 

Aktiven Anruf parken UND neuen oder wartenden Anrufer holen

2 @

 

Gezielten Anruf (Anrufnummer X) parken und neuen Anruf starten

2X @

(Beispiel: Parke Nr. 4: 24 @

 

Um gehaltenen Anruf in laufende Unterhaltung einzubinden:

(zur Konferenz dazuholen)

3 @

 

Neuen Anruf starten (laufendes Gespräch parken)

Rufnummer eingeben @.

 

Alle Anrufer (außer anklopfenden Anruf) beenden [END] drücken ("auflegen")

 

 

Wichtiger Hinweis:

Die Konferenz-Funktionen (mehr als 2 Gesprächsteilnehmer auf einmal)

werden nicht in allen Netzen oder Verträgen und oft nur auf

Sonderwunsch angeboten!

 

---------------------------------------------------------------------------

Prozeduren

PIN-NUMMERN

 

PIN-NUMMER ÄNDERN

PIN : ** 04  * ALTE_PIN  * NEUE_PIN  * NEUE_PIN  #

PIN2: ** 042 * ALTE_PIN2 * NEUE_PIN2 * NEUE_PIN2 #

 

ENTSPERREN DER PIN-NUMMERN

PIN : ** 05 * PUK  * NEUE_PIN  * NEUE_PIN  #

PIN2: ** 052* PUK2 * NEUE_PIN2 * NEUE_PIN2 #

 

Oder Eingabeaufforderung im Handy befolgen!

 

SPERR-CODE ÄNDERN

 ** 03 * Sperrungsart * ALTER_SPERR-CODE * NEUER_SPERR-CODE * NEUER_SPERR-CODE #

 

z.B. Anrufe ins Ausland sperren, Code ändern:

 

** 03 *330* ALTER_SPERR-CODE * NEUER_SPERR-CODE * NEUER_SPERR-CODE #

 

Sperrungsarten:

 33 alle Anrufe abgehend (BAOC - Barring of All Outgoing Calls))

 35 alle Anrufe eingehend

 330 alle Anrufe abgehend ins Ausland

 332 alle Anrufe abgehend international außer ins Heimatland

 351 alle Anrufe eingehend im Ausland

 

 Codes für alle Anrufe abgehend (BAOC)

 

   BAOC ist ein kostenpflichtiger Dienst (beim Vertragspartner fragen)

   Er wird je nach Anbieter in verschiedenen Stufen angeboten.

 

   Einschalten der Sperre:

     für alle Dienste (Tele- und Datendienste) *33*PASSWORD#

     für alle Tele-Dienste (Telefonie, Fax, SMS) *33*PASSWORD*10#

     für Telefonie *33*PASSWORD*11#

     für Fax *33*PASSWORD*13#

     für SMS *33*PASSWORD*16#

     für alle Daten-Dienste *33*PASSWORD*20#

 

   Ausschalten der Sperre:

     für alle Dienste (Tele- und Datendienste) #33*PASSWORD#

     für alle Tele-Dienste (Telefonie, Fax, SMS) #33*PASSWORD*10#

     für Telefonie #33*PASSWORD*11#

     für Fax #33*PASSWORD*13#

     für SMS #33*PASSWORD*16#

     für alle Daten-Dienste #33*PASSWORD*20#

 

    Status der Sperren:

     für alle Dienste (Tele- und Datendienste) *#33#

 

Viele Geräte verwenden eigene (meist einfachere) Menüs!

 

Hinweise für TwinBill-Nutzer (T-Mobile, Vodafone D2)

------------------------------------------------------

 

Egal, ob die "geschäftliche" oder "private" Seite der SIM-Karte verwendet

wird: Die PIN gibt es nur einmal, daher ändert diese Prozedur die PIN für

beide "Seiten" und braucht nur einmal durchgeführt werden!

 

Die "1" bzw. "2" vor bzw. nach der eigentlichen PIN (je nach Netzbetreiber

und Karte) wird nur nach dem Einschalten des Handys mitgetippt!

 

 

------

Rufnummernübermittlung

------

 

 AUSGEHEND (CLIR)

 

 Nummer abgehend zeigen:  *31# Rufnummer @ (pro Gespräch!)

 Nicht abgehend zeigen :  #31# Rufnummer @ (pro Gespräch!)

 Status prüfen        : *#31# @

 

 Grundzustand kann *nur* vom Netzbetreiber/Provider fest umgeschaltet werden.

 Einige Geräte erlauben es, auch dauerhaft Nummern zu zeigen, wenn

 Grundzustand (vom Netz) "aus" ist.

 (z.B. Nokia ab 2110i und moderner)

 

 EINGEHEND (CLIP)

 

 Status prüfen    : *#30# @

 Grundzustand kann nur vom Netzbetreiber/Provider umgeschaltet werden.

 

 Abfrage/Anzeige der Rufnummer der angerufenen Gegenstelle

 

 Es ist nur die Abfrage des Zustandes möglich.

 Geht nur mit Geräten ab Phase II Geräten und neuester Software.

 

COLP = Zeige an, wohin mein Anruf wirklich gegangen ist.

Prüfen    : *#76# @

 

COLR = Zeige nicht an, wer ich bin, falls jemand fragt.

Prüfen    : *#77# @

 

Wichtiger Hinweis:

Die Funktion COLP/COLR wird von vielen Telefonen und Netzen

(noch) nicht (mehr) unterstützt.

 

-------

Abfrage der *eigenen* Rufnummer

-------

 

Nur im D1-Netz: *135# @

 

Hinweis: Bei einigen Netzknoten oder Gerätetypen könnte eine Fehlermeldung

auftreten.

 

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Mögliche Dienstekennungen

service: service codes for call divertion

 

 10 - Alle Anrufe

 11 - Umleitung Sprache

 12 - Alle Daten (Geschwindigkeiten/Protokolle)

 13 - Umleitung Fax

 14 - Datex-J (aktiv ?)

 15 - Teletex (aktiv ?)

 16 - Umleitung SMS

 18 - Alle Daten außer SMS

 19 - Alle Dienste außer SMS

 20 - Alle Dienste

 21 - Alle asynchronen Dienste

 22 - Alle synchrone Dienste

 23 - 3,1 KHz GSM Sprachdienste

 24 - all synchronous point to point data incl. PADs

 25 - all asynchronous point to point data incl. PADs

 26 - data packet exchange links incl. PADs

 27 - services thru PADs

 29 - 12 Kbps digital link

 

Bitte beachten: Nicht alle Dienstekennungen werden verwendet

oder sind in jedem Netz verfügbar.

 

Umleitungen von SMS sind derzeit *nicht* möglich (Ausnahme D1-Twincard ,

hier kommt die SMS auf der jeweils aktiven Karte an)

 

 

===========

USSD - Code

===========

 

USSD Unstructured supplementary user data

sind Codes, die jeder Netzbetreiber nach Lust und Laune definieren kann.

 

Sie werden gerne bei Prepaidkarten eingesetzt

 

zum Guthaben oder auch Telefonieren eingesetzt.

 

Beispiele: *100# Prepaidkarten-Kontostand

 

Siehe weiter oben.

 

Achtung: Ältere Telefone zeigen die Netzrückmeldungen u.U.

nicht oder nicht korrekt an.

 

Details siehe auch D1PREPD.FAQ.txt, D2CALLYA.FAQ.txt, O2PREPAY.FAQ.txt

 

===========

 

Alle Angaben _ohne Gewähr_, alle Preise inkl. Mehrwertsteuer

 

Hinweise: Diese Informationen finden sich aktuell nur unter folgender URL-Adressen:

 

http://www.gajek.de

 

Nichtkommerzielle unveränderte Weitergabe mit Quellenangabe

erlaubt, alles andere insbesondere Veröffentlichung in anderen

Onlinediensten, Zeitschriften, auf CD-ROM oder anderen Medien

nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors! bitte eMail.

 

Danke an

 

Axel Wendt für die Zusammenstellung

  Axel Wendt e-mail: wendt_a @ gmx.de

 

Holger Schmidt (ehemalig Nokia Service D)

für den Text über Codes (oben, erster Teil)

 

FAQ-Sammlung zusammengestellt, überarbeitet, korrigiert und ergänzt von

(c) Henning Gajek 1996-2020

e-mail   : mobilfaq@gajek.de

Download : http://www.gajek.de

 

 

---

Ende CODES.FAQ.txt